Vollständigkeit

Z

Ein vollständiger Nachhaltigkeitsbericht folgt einer Reihe von Prinzipien, enthält zentrale Inhalte und bietet dem Leser eine überzeugende Aufbereitung. Die Analyse basiert auf der Reporting Matters’ Methodik des World Business Counsel for Sustainable Development (WBCSD). Lesen Sie mehr über die Methodologie.

Branchenranking

Wie in 2017 liegen alle Sektoren durchschnittlich bei rund 49%, wobei Detail- und Grosshandel mit 65% den höchsten und der Immobiliensektor mit 34% den niedrigsten Gesamtwert aufweist. Die Sektoren mit einem Wert von über 50% – und damit die Sektoren, die als „advanced“ eingestuft werden – sind Detail- und Grosshandel, Nahrungsmittelindustrie, Chemie und Pharmazie, sonstige Dienstleister sowie das Baugewerbe.

%

Durchschnittlicher Branchengesamtwert

  • Detail- und Grosshandel (2017: 50%) 65% 65%
  • Nahrungsmittelindustrie (2017: 48%) 62% 62%
  • Chemie und Pharmazie (2017: 54%) 61% 61%
  • Sonstige Dienstleitungen (2017: 58%) 58% 58%
  • Baugewerbe und -zulieferer (2017: 54%) 54% 54%
  • Mobilität, Transport und Logistik (2017: 53%) 52% 52%
  • Gastronomie und Hotels (2017: 64%) 49% 49%
  • Versicherungen (2017: 51%) 48% 48%
  • IT, Medizinal- und Elektrotechnik (2017: 40%) 47% 47%
  • Energieversorgung und -verteilung (2017: 43%) 46% 46%
  • Finanzdienstleistungen (2017: 46%) 46% 46%
  • Verarbeitendes und herstellendes Gewerbe (2017: 36%) 40% 40%
  • Maschinenindustrie (2017: 44%) 38% 38%
  • Immobilien (2017: 39%) 34% 34%
Prinzipien

Allgemeine Konzepte, welche die Nachhaltig-keitsberichterstattung leiten: Vollständigkeit, Wesentlichkeit, Einbezug von Stakeholdern, Unternehmensumfeld, Ausgewogenheit und Prägnanz.

Inhalt
i

Informationen, die im Berichtsmaterial enthalten sein sollten: Nachhaltigkeits-Governance, Strategie und Treiber, Manage-mentansatz, Performance, strategische Partnerschaften, Ziele und Verpflichtungen sowie Aktivitätennachhweise.

Aufbereitung

Elemente, die das Gesamterlebnis des Berichts für die Leser verbessern: Zugänglichkeit, Botschaft sowie logische Verknüpfung.

Prinzipien

Prinzipien sind übergreifende Konzepte, welche die Anwendung der inhaltlichen Kriterien im Bericht leiten.

Während die Berichte weitgehend den Prinzipien der Prägnanz und des Unternehmenumfelds entsprechen, gibt es noch Verbesserungspotential bei den Prinzipien der Wesentlichkeit und Ausgewogenheit.

  • Prägnanz (in 2017: 56%) 54% 54%
  • Unternehmensumfeld (2017: 52%) 53% 53%
  • Einbezug von Stakeholdern (2017: 48%) 49% 49%
  • Vollständigkeit (2017: 43%) 49% 49%
  • Ausgewogenheit (2017: 37%) 40% 40%
  • Wesentlichkeit (2017: 34%) 38% 38%

IWB

Beschreibung des Wesentlichkeitsprozesses, inkl. grafische Darstellung der Schritte

Clariant

Interaktive Darstellung der Wesentlichkeitsmatrix

Credit Suisse

Wesentlichkeitsmatrix, inkl. Relevanz für die Anspruchsgruppen, Einfluss auf die Firma & Bandbreite der Sichtweisen von externen Anspruchsgruppen

Schmolz & Bickenbach

Beschreibung und grafische Darstellung der Wertschöpfungskette

  • Strategie und Treiber (2017: 58%) 57% 57%
  • Performance (2017: 48%) 51% 51%
  • Aktivitätennachweis (2017: 55%) 49 % 49 %
  • Strategische Partnerschaften (2017: 49%) 48% 48%
  • Managementansatz (2017: 56%) 47% 47%
  • Ziele und Verpflichtungen (2017: 37%) 39% 39%
  • Nachhaltigkeits-Governance (2017: 34%) 38% 38%

Inhalt

i

Der Inhalt des Berichts sollte sich an bestimmten Elementen orientieren.

Während in den Berichten weitgehend eine Strategie die Performance (Leistung) offengelegt werden, gibt es noch Verbesserungspotential bei der Berichterstattung von Zielen und Verpflichtungen sowie bei Nachhaltigkeits-Governance.

Lindt & Sprüngli

Klare Beschreibung und Darstellung der Nachhaltigkeits-Governance

Aufbereitung

  • Logische Verknüpfung (2017: 63%) 68% 68%
  • Zugänglichkeit (2017: 65%) 66% 66%
  • Botschaft (2017: 28%) 43% 43%

Die Aufbereitung des Berichts und somit das Gesamterlebnis des Lesers hängt von Elementen wie Zugänglichkeit, der logischen Verknüpfung sowie der Botschaft ab.

Die meisten Schweizer Nachhaltigkeitsberichte sind schnell zugänglich und haben eine klare Navigation, aber es gibt immer noch Verbesserungspotential, wenn es darum geht, eine überzeugende Geschichte und Botschaft zu erzählen.

Coop

Klare Botschaft „Taten statt Worte“ im Fortschrittsbericht sowie auf Coops Nachhaltigkeits-Webseite