Vollständigkeit

Z

Ein vollständiger Nachhaltigkeitsbericht folgt einer Reihe von Prinzipien, enthält zentrale Inhalte und bietet dem Leser eine überzeugende Aufbereitung. Die Analyse basiert auf der Reporting Matters’ Methodik des World Business Counsel for Sustainable Development (WBCSD). Lesen Sie mehr über die Methodologie.

Branchenranking

Im Durchschnitt liegen alle Sektoren bei rund 49%, wobei Gastronomie und Hotels mit 64% die höchsten und das verarbeitende Gewerbe mit 36% die niedrigsten Werte aufweisen. Die Sektoren mit einem Wert von über 50% – und damit die Sektoren, die als “advanced” eingestuft werden – sind Gastronomie und Hotels, sonstige Dienstleister, Baugewerbe, Chemie und Pharmazie, Mobilität, Transport und Logistik sowie Versicherungen.

%

Durchschnittlicher Branchengesamtwert

[supsystic-tables id=1]

  • Gastronomie und Hotellerie 64%
  • Sonstige Dienstleitungen 58%
  • Baugewerbe und -zulieferer 54%
  • Chemie und Pharmazie 54%
  • Mobilität, Transport und Logistik 53%
  • Versicherungsdienstleistungen 51%
  • Detail- und Grosshandel 50%
  • Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung 48%
  • Finanzdienstleistungen 46%
  • Maschinenindustrie 44%
  • Energieversorgung und -verteilung 43%
  • Medizinal- und Elektrotechnik 40%
  • Immobilien 39%
  • Verarbeitendes und herstellendes Gewerbe 36%
Prinzipien

Allgemeine Konzepte, welche die Nachhaltig-keitsberichterstattung leiten: Vollständigkeit, Wesentlichkeit, Einbezug von Stakeholdern, Unternehmensumfeld, Ausgewogenheit und Prägnanz.

Inhalt
i

Informationen, die im Berichtsmaterial enthalten sein sollten: Nachhaltigkeits-Governance, Strategie und Treiber, Manage-mentansatz, Performance, strategische Partnerschaften, Ziele und Verpflichtungen sowie Aktivitätennachhweise.

Aufbereitung

Elemente, die das Gesamterlebnis des Berichts für die Leser verbessern: Zugänglichkeit, Botschaft sowie logische Verknüpfung.

Prinzipien

Prinzipien sind übergreifende Konzepte, welche die Anwendung der inhaltlichen Kriterien im Bericht leiten.

Während die Berichte weitgehend den Prinzipien der Prägnanz und des Unternehmenumfelds entsprechen, gibt es noch Verbesserungspotential bei den Prinzipien der Wesentlichkeit und Ausgewogenheit.

  • Prägnanz 56%
  • Unternehmensumfeld 52%
  • Einbezug von Stakeholdern 48%
  • Vollständigkeit 43%
  • Ausgewogenheit 37%
  • Wesentlichkeit 34%

Geberit

 

 

Interaktive Wesentlichkeitskarte, filterbar nach Wesentlichkeit und Thema

 

 

SGS

 

 

Illustration der Wertschöpfungskette

 

 

Menu and More

 

 

Verbindung zwischen wesentlichen Themen und Wertschöpfungskette

 

  • Strategie und Treiber 58%
  • Managementansatz 56%
  • Aktivitätennachweis 55%
  • Strategische Partnerschaften 49%
  • Performance 48%
  • Ziele und Verpflichtungen 37%
  • Nachhaltigkeits-Governance 34%

Inhalt

i

Der Inhalt des Berichts sollte sich an bestimmten Elementen orientieren.

Während in den Berichten weitgehend eine Strategie, der Managementansatz und Aktivitätennachweis offengelegt werden, gibt es noch Verbesserungspotential bei der Berichterstattung von Zielen und Verpflichtungen sowie bei Nachhaltigkeits-Governance.

Nestlé

 

Angemessene, überzeugende und ergebnisorientierte Fallstudien, die mit dem strategischen Programm verknüpft sind.

 

Coop

 

KPIs für den Einzelhandel, die Produktion und den Grosshandel, zusammen mit den Zielen für 2020 veröffentlicht

 

Aufbereitung

  • Zugänglichkeit 65%
  • Logische Verknüpfung 62%
  • Botschaft 29%

Die Aufbereitung des Berichts und somit das Gesamterlebnis des Lesers hängt von Elementen wie Zugänglichkeit, der logischen Verknüpfung sowie der Botschaft ab.

Die meisten Schweizer Nachhaltigkeitsberichte sind schnell zugänglich und haben eine klare Navigation, aber es gibt immer noch Verbesserungspotential, wenn es darum geht, eine überzeugende Geschichte und Botschaft zu erzählen.

Menu and More

 

 

 

Der Bericht kann innerhalb von 2 Klicks von der Startseite aus aufgerufen werden.

 

Nestlé

 

Klare Navitation und Hauptbotschaft: “Gemeinsame Wertschöpfung”