Relevanz

Die Relevanzanalyse stellt fest, ob der Bericht Informationen zu Themen enthält, die als relevant für das Unternehmen, die Branche und das Land identifiziert wurden. Die Auswahl der Themen erfolgte aus einer Inside-Out- und Outside-In-Perspektive unter Verwendung der RepRisk ESG Risk Platform, der Materiality Map™ des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) und des GAPFRAME der Business School Lausanne. Lesen Sie mehr über die Methodik.

Branchenranking

Im Durchschnitt liegen alle Unternehmen bei ca. 53% (in 2017: 57%), wobei Chemie und Pharmazie mit 70% die höchsten und Immobilien mit 35% die niedrigsten Werte erzielten.

%

Durchschnittlicher Branchengesamtwert

  • Chemie und Pharmazie (2017: 64%) 70%
  • Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung (2017: 35%) 65%
  • Baugewerbe und -zulieferer (2017: 70%) 60%
  • Detail- und Grosshandel (2017: 64%) 57%
  • Versicherungsdienstleistungen (2017: 45%) 57%
  • Gastronomie und Hotellerie (2017: 61%) 52%
  • Sonstige Dienstleistungen (2017: 74%) 51%
  • Maschinenindustrie (2017: 53%) 51%
  • IT, Medizinal- und Elektrotechnik (2017: 58%) 50%
  • Mobilität, Transport und Logistik (2017: 59%) 50%
  • Finanzdienstleistungen (2017: 66%) 49%
  • Verarbeitendes und herstellendes Gewerbe (2017: 48%) 46%
  • Energieversorgung und -verteilung (2017: 40%) 45%
  • Immobilien (2017: 33%) 35%
Unternehmensfälle

Kritische Presseartikel über das Unternehmen zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG), die über die RepRisk ESG Risk Platform identifiziert wurden.

Industriethemen

Wesentliche Nachhaltigkeitsthemen für die Industrie, die über die SASB Materiality Map™ und die RepRisk ESG Risk Platform identifiziert wurden.

Landesthemen

Relevante Themen für die Schweiz, identifiziert über das GAPFRAME, das die Ziele der nachhaltigen Entwicklung in 24 Themenbereiche übersetzt, die für alle Nationen und Unternehmen relevant sind.

Unternehmensfälle

 

Ein Nachhaltigkeitsbericht muss kritische oder negative Presseartikel zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG) erwähnen, um die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen zu Stakeholdern zu bewahren.

Bei 33% der analysierten Firmen gab es ESG-Fälle, die in Presseartikeln publiziert wurden. Diese Fälle werden als SEHR RELEVANT eingestuft (in 2017: 26%). Der Grossteil der Firmen (22 von 40 Unternehmen) mit kritischen Presseartikel berichtet nicht über diese Fälle.

Zürcher Kantonalbank

Transparente Berichterstattung über Steuerstreit mit US-Justiz

Industriethemen

 

Unternehmen sollten in Betracht ziehen, die Relevanz kritischer Branchenaspekte für das Unternehmen zu bewerten.

61% der Unternehmen berichten über mindestens 50% der Branchenprobleme (in 2017: 75%), wovon 2% alle Themen abdecken (in 2017: 6%). Die restlichen Unternehmen decken weniger als 50% der Industrie-Themen ab, einschliesslich 5%, die über kein sektorenspezifisches Thema berichten (in 2017: 1%). Die Ergebnisse zeigen, dass die Unternehmen insbesondere in diesem Bereich in 2019 schlechter abschneiden als in 2017.

Givaudan

Berichterstattung über alle relevanten Themen des Chemiesektors

Landesthemen

Gemäss GAPFRAME sind für die Schweiz die Themen Biodiversität, Kohlenstoff-Quotient, saubere Energie, Chancengleichheit, Ozeane und nachhaltiger Konsum von entscheidender Bedeutung. Unternehmen sollten in Betracht ziehen, die Relevanz dieser Themen für das Unternehmen zu bewerten.

8% der analysierten Unternehmen decken in ihrem Nachhaltigkeitsbericht alle kritischen Themen der Schweiz ab (in 2017: 5%). Ähnlich wie in 2017, berichten ca. zwei von drei Unternehmen über mindestens 50% der schweizrelevanten Themen. 28% berichten über  weniger als 50% der relevanten CH-Themen (in 2017: 30%), wovon 3% über kein einziges dieser Themen berichten (in 2017: 1%).

Weleda

Alle relevanten internationalen Themen, laut GAPFRAME, adressiert.

ewz

Alle relevanten Themen in der Schweiz, laut GAPFRAME, adressiert.